Seite 1

Streuobstpflege in der Wewelsburger Feldflur

Auch die Apfel-, Birnen-, Pflaumen- und Kirschbäume an den Wegränder in der Wewelsburger Feldflur gehören zum Streuobst. Daher werden auch diese von der Gruppe “Naturerlebnis Wewelsburger Almetal” gepflegt und geschnitten. Nicht immer hat man dabei so schönes Wetter wie bei diesem Einsatz oberhalb der Gemarkung “Hundert Morgen”. Insgesamt wurden mehr als 20 Bäume in Form geschnitten. Da diese seit vielen Jahren keine Pflege mehr erfahren hatten, trugen die Bäume nur noch schwach. Aber auch um die Wegsicherung zu gewährleisten. Dabei geht es darum, dass sowohl die Maschinen der Landwirte nicht beschädigt werden, aber auch die Bäume keine unsachgemäße Beschädigung erleiden müssen.

Wir hatten dazu aufgerufen und gleichzeitig die Gelegenheit genutzt Interessierten Mitbürgern die Kunst des Obstbaumschnitts näher zu bringen. Was allgemein gerne angenommen wurde.

Zu guter letzt wurde auch noch eine Steinkauz-Nisthöhle installiert.

Wewelsburger Streuobstwiesen-Saft

Neben der Wewelsburger Streuobstwiese haben wir auch die Pflege der Obstbäume “am Straßenrand” übernommen. In der Feldflur rund um Wewelsburg, aber auch direkt im Almetal, wachsen viele unterschiedliche Apfel-, Birnen- und Zwetschgensorten. Die Bäume sind unterschiedlich alt. Daher war bei vielen ein Pflegeschnitt nötig.

Da mit der Reaktivierung der Wewelsburger Streuobstwiese das Interesse in der Bevölkerung geweckt war und auch der Zeitgeist entsprechend ist, hat der Heimat- und Verkehrsverein Wewelsburg erstmalig das Saftpressen organisiert.

Lohnmostereien sind in der Umgebung ja bekannt. Leider verhält es sich dabei aber so, dass man Äpfel abgibt und dann fertigen Saft zum Lohnmostpreis erhält. Nur sind es nicht die eigenen Äpfel. Mit der mobilen Saftpresse der “Saftjäger” aus Thüle ist das anders. Hier bekommt man garantiert den Saft aus seinem eigenen Obst. Umso erfreulicher, dass die “Saftjäger” einen Termin für Wewelsburg einplanen konnten.

2018 scheint ein besonders gutes Apfeljahr zu sein. Die Bäume in Wewelsburg und im Wewelsburger Almetal hängen so voll wie lange nicht mehr. So konnten wir erstmalig Wewelsburger Streuobstwiesen-Saft pressen lassen. Die Ausbeute war grandios und so manchem war der Saft sogar zu süß.

Das Angebot sich seinen eigenen Saft aus eigenem Obst pressen zu lassen, würde so gut angenommen, dass danach direkt klar war, dass dies ein festes Angebot im Wewelsburger Veranstaltungskalender werden würde.